Forschungs- und Beratungsstelle für betriebliche Arbeitnehmerfragen

Entlohnung/Leistungsentlohnung

In dem von den Tarifvertragsparteien gesetzten Rahmen hat der Betriebsrat das Recht, gemäß § 87 BetrVG Abs. 1 Nr. 10 und 11 an Fragen der Entlohnung mitzuwirken. Entlohnung ist dabei nicht nur ein im Vorhinein feststehender Ausgleich für die erbrachte Arbeitsleistung.

Ziele der Entlohnung

Mit ihrer Ausgestaltung werden vielfältige Zielsetzungen verfolgt, z.B.

  • Leistungsmotivation durch Akkord- und Prämienlohn,
  • Bindung von Arbeitnehmern an das Unternehmen durch eine betriebliche Altersversorgung,
  • Ausrichtung auf den unternehmerischen Erfolg und Entgelt nach Leistungsfähigkeit des Unternehmens durch Erfolgsbeteiligungsmodelle.

Derlei Zielsetzungen und die mit ihnen verbundenen so genannten variablen Entgeltbestandteile haben von der Tendenz her an Bedeutung gewonnen. Dabei sind Querverbindungen zu anderen Mitbestimmungstatbeständen zu berücksichtigen. So kann etwa die Einführung von Entlohnungsbestandteilen, die von der Leistung abhängig sind, ein Personalbeurteilungssystem zur Grundlage haben.

Beratungsleistungen der forba

Die forba-Partnerschaft bietet Seminare und Beratung zu dem Komplex Entlohnungssysteme an. Umfangreiche Erfahrungen liegen dabei bisher zu Fragen der Prämienentlohnung vor. Die Beratungsleistungen auf der Grundlage des § 80 Abs. 3 BetrVG umfassen

  • Sichtung und Auswertung von Unterlagen und Konzepten
  • Beurteilung geplanter Maßnahmen
  • Risikoeinschätzung für die Beschäftigten (Gefährdungsanalyse)
  • Unterstützung des Betriebs- oder Personalrats bei der Entwicklung eigener Konzepte
  • Unterstützung des Betriebs- oder Personalrats bei Gesprächen und
  • Verhandlungen mit dem Arbeitgeber.

Neben der Beratung bietet forba auch Seminare zum Thema Entlohnung an. Darüber hinaus hat forba in mehreren Fällen den Betriebsrat in Einigungsstellenverfahren unterstützt.