Forschungs- und Beratungsstelle für betriebliche Arbeitnehmerfragen

Personalplanung

Cover \\\

Vorwort

Zu einer erfolgreichen Interessenvertretung gehören gewerkschaftlich organisierte und selbstbewusst handelnde Belegschaften und qualifizierte, gut informierte Funktionäre der IG Metall. Arbeitsplätze sichern, soziale Arbeitsbedingungen schaffen und eigene betriebspolitische Gestaltungsziele zu erarbeiten und durchzusetzen – das gehört zur täglichen Arbeit der Betriebsräte und Vertrauensleute.

Die Altersstruktur der Belegschaften verändert sich aufgrund des demographischen Wandels. »Alterns- und altersgerechte Arbeitsbedingungen« sind notwendig. Der Anspruch, Familie und Beruf besser in Einklang zu bringen, erfordert Maßnahmen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Arbeit und Leben. Aufgaben des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie der Aus- und Weiterbildung im Sinne des »lebenslangen Lernens« kommen hinzu. Die Fachkräftesicherung insbesondere bei Ingenieurs- und Technikberufen ist zu bewältigen. All das sind – vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Turbulenzen und dauerhaftem Innovationsdruck – Herausforderungen für die Unternehmen, die Interessenvertretungen und die Beschäftigten.

Personalplanung – richtig genutzt – kann auch dazu beitragen, die Interessen der Beschäftigten neben den wirtschaftlichen Anforderungen des Unternehmens zur Geltung zu bringen. Den Betriebsräten stehen Mitwirkungsmöglichkeiten nicht nur als Reaktion auf Aktivitäten des Arbeitgebers zur Verfügung, sondern sie können selber aktiv werden. Die genannten Herausforderungen sind dafür Anlass genug. Die vorliegende Broschüre geht hierauf ein. Mit unserer Broschürenreihe wollen wir den Betriebsräten Grundlagen vermitteln, unterstützen und Handlungsorientierung für ihre Arbeit geben. Die vollständige Liste und Bestellmöglichkeit finden sich am Ende des Textes.

Sie ersetzen jedoch keinesfalls die für die Arbeit der Betriebsräte unverzichtbaren Kommentare zum Betriebsverfassungsgesetz und zu den anderen Gesetzen. Wir empfehlen folgende Kommentare zum BetrVG:

  • Kommentar für die Praxis – Däubler/Kittner/Klebe/Wedde
  • Handkommentar – Fitting/Schmidt/Trebinger/Linsenmaier
  • Basiskommentar – Klebe/Ratayczak/Heilmann/Spoo

Kolleginnen und Kollegen, die sich tiefer in die Materie einarbeiten wollen, finden deshalb auch Hinweise auf weiterführende Literatur. Bitte beachtet auch die vom Funktionsbereich Betriebs- und Mitbestimmungspolitik herausgegebenen Rechtsprechungshinweise zum BetrVG, die für Funktionäre der IG Metall über das Extranet -> Themen -> Recht -> Gerichtsentscheidungen abgerufen werden können.

Frankfurt am Main, Juli 2014 Metall – Vorstand –

Jörg Hofmann