Forschungs- und Beratungsstelle für betriebliche Arbeitnehmerfragen

Betriebsführung und Rechtsform öffentlicher Unternehmen

Vorwort

In der Reformdebatte über den öffentlichen Dienst sind auch die Unternehmen und Einrichtungen von Bund, Ländern und Gemeinden Gegenstand des Interesses. Gestiegene Dienstleistungserwartungen von Bürgerinnen und Bürgern sowie vielerorts zutage tretende Umweltprobleme erfordern neue Formen der Organisation und des Managements öffentlicher Unternehmen.

Doch welche Strukturen erweisen sich als geeignet, um den veränderten Anforderungen gerecht zu werden? Mögliche Antworten können keineswegs allgemeingültiger Natur sein. Sie sind das Ergebnis politischer Entscheidungen und geprägt von Grundauffassungen über den Umfang prozess- und ordnungspolitischer Maßnahmen des Staates. Hierüber gibt es auch in den Gewerkschaften unterschiedliche Auffassungen.

Die vorliegende Veröffentlichung ist ein pointierter Diskussionsbeitrag in der Debatte zur Zukunft öffentlicher Unternehmen. Sie ist ein Ergebnis des von der Gewerkschaft C)TV beantragten und von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten, zwischen 1984 und 1986 an der Freien Universität Berlin durchgeführten Forschungsprojekts "Perspektiven öffentlicher Unternehmen". In diesen Band sind auch Erkenntnisse eingeflossen, die im Rahmen eines vorgeschalteten Projekts über die Berliner Eigenbetriebe gesammelt wurden, in dem diese unter technischen, wirtschaftlichen und personellen Gesichtspunkten untersucht und Vorschläge zur Weiterentwicklung ihrer internen Strukturen einschließlich der Mitbestimmungsproblematik erarbeitet wurden.

Dr. Monika Wulf-Mathies